Ein Wochenende mit Elizabeth Gilbert und “Big Magic”

Ein Wochenende in Stuttgart und Karlsruhe. Ein Wochenende mit der wundervollen Autorin Elizabeth Gilbert. Einer Autorin die vielen bekannt ist, seit ihrem Roman  “EAT PRAY LOVE” . Eat Pray Love: Eine Frau auf der Suche nach allem. Quer durch Italien, Indien und Indonesien. Die Hauptfigur  ist dabei sie selbst. 2010 kommt die Verfilmung des Romans in die Kinos , mit Julia Roberts in der Hauptrolle und auch der Film wird zu einem großen Erfolg.

Doch Elizabeth Gilbet macht sich nichts aus Erfolg. Jedenfalls ist er keine treibende Kraft für ihr Tun. Sie schreibt um des Schreibens willen . Um die Ideen hervor zu bringen, die in ihr Ruhen und darauf warten, entdeckt zu werden. Für sie heißt es: Nach einem Buch , ist vor einem Buch- immer vorwärts, nie rückwärts denken…

Und mit dieser Einstellung ist sie auch in diesen Tagen unterwegs: Sie ist bereits seit September auf Tour um ihr neustes Buch vor zu stellen:  Termin um Termin , Stadt um Stadt, Lesung um Lesung. Und nebenbei schreibt  sie auch noch an etwas Neuem. So ist für sie das Leben als kreativer oder kreativ schaffender Mensch. Man muss sich entscheiden: Will ich das wirklich tun? Habe ich den Mut die Schätze, die in mir verborgen liegen auf zu spüren? Und bin ich bereit dafür Opfer zu bringen? Dinge, die ich gerne mache, aus zu klammern, um genug Kraft, Energie und Raum für mein kreatives Tun zu haben?

Über das Suchen und Finden eines kreativen Lebens schreibt sie in “Big Magic”. Ein Buch, dass auch mich gleich gefesselt und bewegt hat. Wie schön ist es, wenn man durch eine solche Geschichte eine positive Einstellung zu seinem Tun findet. Für mich war und ist es eine wahre Offenbarung.

Bei der Begegnung mit Liz wird mir dann auch klar: sie lebt, was sie schreib. Es ist kein erfundenes Mysterium, sondern ihre volle Überzeugung. Und dabei ist sie ungemein offen, herzlich und immer mit Frische, Freude und Proffesionalität bei der Sache.

Es waren zwei wunderschöne Lesungsabende, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Danke Liz, Danke auch an den Fischer Verlag und an das wundervolle Publikum.